Tantalos hat die Götter mehrfach erzürnt und erleidet deshalb im Tartaros ewige Tantalosqualen

Nach unten

Tantalos hat die Götter mehrfach erzürnt und erleidet deshalb im Tartaros ewige Tantalosqualen Empty Tantalos hat die Götter mehrfach erzürnt und erleidet deshalb im Tartaros ewige Tantalosqualen

Beitrag von Fischiot am Fr Dez 20, 2019 3:54 pm

Tantalos


Tantalos (auch Tantalus geschrieben) gilt in der griechischen Mythologie als Begründer vom Geschlecht der Tantaliden. Mehrfach erzürnte Tantalos die Götter. Tantalos wurde von den Göttern in den Tartaros >> verdammt, wo er ewige Tantalosqualen erleidet. Zusätzlich legten die Götter einen Fluch auf das gesamte Geschlecht der Tantaliden.
Tantalos hat die Götter mehrfach erzürnt und erleidet deshalb im Tartaros ewige Tantalosqualen Tantal10

Eltern von Tantalos

Es wird nicht einheitlich überliefert, wer die Eltern von Tantalos sind. Meist wird Zeus >> als Vater des Tantalos überliefert. Mutter von Tantalos könnte die Pluto sein. Pluto wird mit dem Attribut "die reiche Fülle" überliefert und gilt als Tochter von Rhea >> (Titanin) und Kronos >> (Titan).

Neben Tantalos gibt es weitere Sünder in der griechischen Mythologie

In der griechischen Mythologie gibt es mehrere Sünder, die einen Frevel gegen die Götter begangen haben. Neben dem Sünder Tantalos ein paar Beispiele für weitere Sünder:

Tityos >>

Sisyphus >>

Ixion >>

Wer war Tantalos?

Zu seinen irdischen Lebzeiten, war Tantalos ein unermesslich reicher König. Am Gebirge Sipylos (Gebirgsmassiv im antiken Lydien) hatte König Tantalos seine Burg. König Tantalos war im Besitz von riesigen Ländereien. Zwölf Tagesreisen soll es gedauert haben, um alle Ländereien von König Tantalos zu besichtigen.

Nachkommen von König Tantalos

Als Ehefrau von König Tantalos wird meist die Dione genannt. Die Kinder von König Tantalos heißen Niobe, Broteas, Daskylos und Pelops.

Welche Frevel hat König Tantalos begangen?

König Tantalos beging mehrfach Frevel gegen die Götter. Die Götter ließen König Tantalos die Ehre zuteil werden, an einem Gastmahl teilzunehmen - und zwar im olympischen Gebirge >>, dem Sitz der Götter. Bei dieser Gelegenheit stahl König Tantalos den Göttern Ambrosia, Nektar und einen goldenen Hund aus einem Tempel. Dies erzürnte die Götter bereits.

Gastmahl am Hof von König Tantalos

Später nahmen die bereits erzürnten Götter an einem Gastmahl am Hof von König Tantalos teil. Dies gab es vorher nur einmal. Bei der Hochzeit von Kadmos (König von Theben) und Harmonia (Göttin der Eintracht) hatten die Götter auch teilgenommen. König Tantalos wollte die Allwissenheit der Götter auf die Probe stellen. Er ließ dafür seinen Sohn Pelops töten und heimlich als Hauptspeise den Göttern servieren. Er wollte testen, ob die Götter bemerken, dass sie menschliches Fleisch essen. Göttin Demeter >> befand sich in tiefer Trauer um ihre Tochter Persephone. Deshalb war sie nicht ganz bei der Sache und aß einen Teil der Schulter von Pelops. Die anderen Götter bemerkten jedoch sofort, dass König Tantalos ihnen Menschenfleisch aufgetischt hatte. Sie warfen die Stücke vom toten Pelops in einen Kessel und die Moire Klotho >> zog ihn wieder lebendig aus diesem Kessel heraus. Den Teil der von Demeter verzehrten Schulter ersetzten die Götter mit Elfenbein.

Die Strafe für König Tantalos

Die Götter beschlossen nun, König Tantalos hart zu bestrafen. Die Götter stießen König Tantalos in den Tartaros, der tiefsten Stelle der Unterwelt. Dort erleidet Tantalos für alle Ewigkeiten Tantalosqualen. In der Odyssee des Homer wird dies unter 11, 582-592 wie folgt beschrieben, Zitat:

"Auch den Tantalos sah ich, mit schweren Qualen belastet.
Mitten im Teiche stand er, den Kinn von der Welle bespület,
Lechzte hinab vor Durst, und konnte zum Trinken nicht kommen.
Denn so oft sich der Greis hinbückte, die Zunge zu kühlen;
Schwand das versiegende Wasser hinweg, und rings um die Füße
Zeigte sich schwarzer Sand, getrocknet vom feindlichen Dämon.
Fruchtbare Bäume neigten um seine Scheitel die Zweige,
Voll balsamischer Birnen, Granaten und grüner Oliven,
Oder voll süßer Feigen und rötlichgesprenkelter Äpfel.
Aber sobald sich der Greis aufreckte, der Früchte zu pflücken;
Wirbelte plötzlich der Sturm sie empor zu den schattigen Wolken."

Weiteres Zitat:

"Früchte und Wasser sind ihm greifbar nah, bleiben aber unerreichbar. Zu Hunger und Durst gesellte sich die ständige Angst um sein Leben, da über Tantalos’ Haupt ein mächtiger Felsbrocken schwebte, der jeden Moment herabzustürzen und ihn zu erschlagen drohte."

Der Fluch der Tantaliden

Über das von König Tantalos gegründete Geschlecht der Tantaliden legten die Götter einen Fluch. Dieser Fluch besagt, dass jeder Nachfahre von Tantalos einen weiteren Nachfahren tötet und neue Schuld auf sich lädt. Damit wurde eine lange Kette von Hass, Rache und Gewalt in Gang gesetzt. Dieser Fluch endete mit der Tötung von Klytaimnestra durch Orest. Dabei ging es um die Rache für den Tod von Agamemnon, der von Klytaimnestra getötet worden war.

Pelops, Tantalos und der Fluch der Tantaliden, erzählt von Michael Köhlmeier >>
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 265
Punkte : 720
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 50

Benutzerprofil anzeigen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten