Griechische Mythologie: Mystische Figuren / Gestalten
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Teumessischer Fuchs: Riesiges Menschenfresser Ungeheuer

Nach unten

Teumessischer Fuchs: Riesiges Menschenfresser Ungeheuer Empty Teumessischer Fuchs: Riesiges Menschenfresser Ungeheuer

Beitrag von Fischiot am Mo Dez 23, 2019 4:57 pm

Teumessischer Fuchs: Griechische Mythologie / Steckbrief / eine durch menschliche Jäger nicht bezwingbare Menschenfresser Bestie


Der Teumessische Fuchs war ein riesiges Ungeheuer in der griechischen Mythologie, eine echte Bestie!
Teumessischer Fuchs: Riesiges Menschenfresser Ungeheuer Teumes10
Der Teumessische Fuchs wird als Menschenfresser Bestie überliefert. Heute sind Füchse für Menschen eher ungefährlich und stehlen womöglich hier und da mal eine Gans.

Eltern vom Teumessischen Fuchs

Das Ungeheuer >> Teumessischer Fuchs ist ein Geschöpf der olympischen Götter. Aufgezogen wurde der Teumessische Fuchs von Gott Dionysos >>. Die Aufzucht vom Teumessischen Fuchs geschah am Berg Teumessos. Der Berg Teumessos befindet sich zwischen Theben und Chalkis. Chalkis ist die Hauptstadt der griechischen Insel Euböa.

Der Teumessische Fuchs wurde von den Göttern nach Theben geschickt

Warum waren die Götter >> so gemein und haben den Teumessischen Fuchs nach Theben gesandt? Die Nachfahren des Kadmos >> (Gründer und erster König von Theben, Gatte der Harmonia >>) hatten einen Frevel gegen die Götter begangen. Deshalb schickten diese den Teumessischen Fuchs nach Theben. Die Bestie Teumessischer Fuchs sollte dort ständig Menschen fressen.

Konnte der Teumessische Fuchs besänftigt werden?

Der Teumessische Fuchs war ein grässliches Monster, ausgestattet mit ständiger Gier auf menschliches Fleisch. Besänftigen ließ sich dieses Ungeheuer durch Opfergaben. Einmal im Monat wurde dem Teumessischen Fuchs deshalb ein Knabe geopfert. Besonders schlimm war, dass kein menschlicher Jäger den Teumessischen Fuchs fangen konnte. Daher blieb jede Jagd auf den Teumessischen Fuchs erfolglos.

Lailaps und der Teumessische Fuchs

In der griechischen Mythologie war Lailaps ein unsterblicher Jagdhund. Ein menschlicher Jäger konnte den Teumessischen Fuchs nicht bezwingen und töten. Deshalb wurde der unsterbliche Jagdhund Lailaps mit der Jagd auf den Teumessischen Fuchs betraut. Es stellte sich heraus, dass der Teumessische Fuchs überhaupt nicht bezwungen werden konnte (der Teumessische Fuchs war uneinholbar schnell). Der Jagdhund Lailaps war unsterblich (leider nützte dies nichts, weil er den Teumessischen Fuchs nie einholen konnte). Der Kampf zwischen Lailaps und dem Teumessischen Fuchs konnte nicht entschieden werden.

Nach einer langen Zeit, setzte Zeus >> diesem endlosen Zweikampf ein Ende. Zeus verwandelte sowohl den Jagdhund Lailaps als auch den Teumessischen Fuchs in Steine. Aus den Hunden Lailaps und Maira (siehe Erigone >>) wurde das Doppelsternsystem Sirius (Hundsstern / großer Hund).

_________________
Griechische Mythologie, Filme >>           Griechische Mythologie, Literatur / Bücher >>

Zeus >> erhielt seinen Blitz von den Kyklopen >>, sodass Elektrizität für ihn kostenlos ist. Sterbliche müssen für Strom zahlen. Geht Elektrizität günstiger?

Stromtarifrechner >>
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 470
Punkte : 1419
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 51

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten