Griechische Mythologie: Mystische Figuren / Gestalten
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Typhon, stärkstes Ungeheuer aller Zeiten

Nach unten

Typhon, stärkstes Ungeheuer aller Zeiten Empty Typhon, stärkstes Ungeheuer aller Zeiten

Beitrag von Fischiot am Do Nov 07, 2019 4:46 pm

Typhon (griechische Mythologie): Die Eltern vom stärksten Ungeheuer aller Zeiten - Typhon - sind Gaia und Tartaros. Typhon konnte ungestört heranwachsen und wurde stärker als die olympischen Götter - sogar stärker als Zeus. Gaia wollte Zeus mittels Typhon vom Thron der Weltherrschaft stürzen


Typhon (altgriechisch Τυφῶν Typhṓn, auch Τυφωεύς Typhōeús, Τυφάων Typháōn) ist das stärkste Ungeheuer aller Zeiten. In der griechischen Mythologie ist Typhon sogar stärker als die olympischen Götter! Typhon gilt in der Mythologie als Mischwesen Ungeheuer.
Typhon, stärkstes Ungeheuer aller Zeiten Typhon11

Eltern vom Ungeheuer Typhon

Gaia >> ist die Mutter vom Ungeheuer Typhon. Vater von Typhon ist Tartaros >>. Zwei besonders mächtige Gottheiten der Schöpfung sind somit die Eltern vom Ungeheuer Typhon.

Nachkommen von Typhon

Ungeheuer Typhon hatte mit dem Monster Echidna >> eine ergiebige sexuelle Beziehung. Zahlreiche weitere Ungeheuer erblickten auf diese Weise das Licht der Welt. Beispiele für Nachkommen von Echidna und Typhon:

Chimaira >>

Kerberos >>

Hydra >>

Orthos >>

Nemeischer Löwe >>

Sphinx >>

Warum hat Gaia das Ungeheuer Typhon in die Welt gesetzt?

Gaia tat sich bewusst mit Gott Tartaros zusammen, um das Ungeheuer Typhon in die Welt zu setzen. Warum hat Gaia das gemacht? Zeus >> hatte die Titanen unter Führung von Kronos >> vom Thron der Weltherrschaft gestürzt. Die Titanen sind die Kinder von Gaia. Gaia setzte Typhon in die Welt, um sich an Zeus zu rächen.

Anmerkung: Die Giganten, Beispiel Gigant Agrios >> waren auch Teil der Rache von Gaia an Zeus.

Das Ungeheuer Typhon ist ein Mischwesen

Das Ungeheuer Typhon wird als Mischwesen beschrieben. Wie Typhon wirklich aussieht, lässt sich heute nicht nachvollziehen. Einigermaßen gesichert ist, dass das Ungeheuer Typhon fürchterlich grässlich aussieht. Wahrscheinlich hat Typhon viele Köpfe, die drachen- und schlangenartig aussehen. Das Ungeheuer Typhon soll von riesiger Gestalt sein.

Wo ist das Ungeheuer Typhon geboren?

Gaia gebar Typhon in den Korykischen Grotten. Die Korykischen Grotten befinden sich in Kilikien an der Südküste der Türkei >>. Kilikien soll eine antike Landschaft gewesen sein, im Südosten von Kleinasien. Das Ungeheuer Typhon konnte ungestört heranwachsen und sich auf diese Weise zum stärksten Ungeheuer aller Zeiten entwickeln.

Typhon im Kampf gegen Zeus

Wie erwähnt, wollte sich Gaia an Zeus rächen. Gaia kümmerte sich deshalb darum, dass sich ihr Baby Typhon ungestört entwickeln kann. Als das Ungeheuer Typhon herangewachsen war, konnte es niemand mehr besiegen. Zeus und die olympischen Götter waren schwächer als Typhon. Als der grässliche Typhon im olympischen Gebirge >> auftauchte, ergriffen die olympischen Götter vor lauter Angst die Flucht. Es wird überliefert, dass die olympischen Götter - inklusive Zeus - nach Ägypten >> geflohen sind. Dort sollen sie sich in Gestalt von Tieren vor Typhon versteckt haben. Nur Göttin Athene >> soll standgehalten haben. Athene soll die anderen olympischen Götter in diesem Zusammenhang mit Spott übersät haben.

Typhon und die Ehre des Zeus

Den Spott der Athene konnte Zeus nicht auf sich sitzen lassen. Schließlich stellte sich Zeus dem Kampf gegen Typhon. Im ersten Kampf zwischen Typhon und Zeus stellte sich heraus, dass Typhon deutlich stärker als Zeus ist. Typhon umschlang Zeus mit seinen unzähligen Armen. Mit einer Sichel trennte er die Sehnen vom Leib des Zeus ab. Zeus war nun ohne Sehnen und komplett kampfunfähig. Die Sehnen des Zeus übergab Typhon dem Ungeheuer Delphyne. Das Ungeheuer Delphyne lebte in der Korykischen Höhle, in der Typhon das Licht der Welt erblickte. War es das jetzt mit Zeus? Zeus war nun entmachtet, sollte man meinen. Gott Hermes >> fand den hilflosen Zeus. Hermes ersann eine List und stahl dem Ungeheuer Delphyne die Sehnen des Zeus. Nun hatte Zeus seine Sehnen wieder und konnte erneut zur Tat schreiten.

Der zweite Kampf zwischen Typhon und Zeus

Es kam erneut zum Kampf zwischen Zeus und dem Ungeheuer Typhon. Typhon bildete sich fälschlicherweise ein, im Besitz seiner vollen Kampfkraft zu sein. Im Vorfeld hatte Typhon jedoch mangelhafte Nahrung gegessen. Es handelte sich um Nahrung, die für gewöhnliche Sterbliche gedacht ist. Einfache Eintagsfrüchte, etc., die nur scheinbar zur vollen Stärke führen. In diesem zweiten Kampf, fügte Zeus dem Ungeheuer Typhon empfindliche Wunden zu. Der geschwächte Typhon musste vor Zeus fliehen. Wohin? Das Ungeheuer Typhon floh nach Sizilien. Zeus stellte Typhon nach. Schlussendlich schleuderte Zeus den Ätna auf Typhon. Sizilien ist übrigens die größte Insel im Mittelmeer. Politisch gehört Sizilien zu Italien >>. Ätna wird in der griechischen Mythologie als einer der Ourea Götter >> überliefert.

Heute soll Typhon unter dem Ätna gefangen leben. Brodelt es dort manchmal? Das liegt daran, dass sich Typhon unter dem Ätna befindet. Klar ist, dass das Ungeheuer Typhon noch heute lebt und möglicherweise irgendwann erneut zur Gefahr für Zeus werden kann.

Taifun und Typhon

Es gibt Spekulationen, dass sich das Wort Taifun (tropischer Wirbelsturm in Südostasien) vom griechischen Ungeheuer Typhon ableitet.

_________________
Für Zeus >> ist Elektrizität kostenlos (Blitz). Sterbliche müssen zahlen.

Rechner Stromtarife >>


Lebensmittel online bestellen >>
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 526
Punkte : 1589
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 51

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten