Hekatoncheiren, in Deutschland bekannt als Hundertarmige

Nach unten

Hekatoncheiren, in Deutschland bekannt als Hundertarmige Empty Hekatoncheiren, in Deutschland bekannt als Hundertarmige

Beitrag von Fischiot am So Nov 10, 2019 1:56 pm

Hekatoncheiren / Hundertarmige


Die Hekatoncheiren (im Sprachgebrauch Huntertarmige bezeichnet) sehen zwar aus wie Ungeheuer >>, jedoch handelt es sich um Götter >>.

Eltern der Hekatoncheiren

Gaia >> ist die Mutter der Hekatoncheiren. Hesiod überliefert, dass Uranos >> der Vater der Hekatoncheiren ist. Gaia ist die Personifikation der Erde und Gott Uranos personifiziert das Himmelsgewölbe. In der griechischen Mythologie ist Uranos der erste männliche Herrscher der Oberwelt.

Gaia und Uranos haben insgesamt drei Hekatoncheiren mittels biologischem Paarungsakt gezeugt. In allen Religionen / Mythologien gibt es neben der biologischen Zeugung (Sex zwischen Mann und Weib) auch die Jungfernzeugung / Jungferngeburt.

Die drei Hekatoncheiren heißen Kottos, Gyges und Briareos.

Gemäß Überlieferung, haben die Hekatoncheiren 50 Köpfe und 100 Arme (siehe auch die Bezeichnung Hundertarmige diesbezüglich). Die Hekatoncheiren sind von riesiger Gestalt.

Vater Uranos mochte die Hekatoncheiren nicht und warf sie sofort nach ihrer Geburt in den Tartaros >>. Tartaros ist einerseits ein Gott und andererseits ist Tartaros auch ein Ort, der mit der Hölle aus dem Christentum große Ähnlichkeiten aufweist.

Mehr Steckbrief Hekatoncheiren >>

_________________
Die Götter, Dämonen und Ungeheuer aus der griechischen Mythologie in Griechenland / griechische Inseln vor Ort besuchen:

Urlaub buchen >>


Rätsel:

Galgenraten und Quiz / Rätsel - Thema griechische Mythologie >>
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 208
Punkte : 615
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 50

Benutzerprofil anzeigen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten